Entspannungsübungen zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit für Erwachsene und Kinder

 

Ich machte meine ersten Erfahrungen im Autogenen Training (AT)

bei einer Fortbildung.

Seit dem habe ich AT in meinen Alltag integriert und bin immer

wieder positiv von der Wirkung des AT überrascht.

Mit meiner Hilfe erlernen Sie das AT nach Prof. Dr.J.H. Schultz (1884-1970).

Dieser Berliner Nervenarzt entwickelte das Autogene Training

und die Methode wurde im laufe der Jahre weiter entwickelt.

In der heutigen Zeit, in der Leistung groß geschrieben wird,

müssen immer mehr Menschen erkennen, dass sie nervös und angespannt sind,

voller Ängste stecken, leicht aufbrausend reagieren, antriebslos und überlastet

sind und kaum noch schlafen können.

Durch Autogenes Training  wird ein Zustand innerer Sammlung und

Gelassenheit erreicht, die es den Einzelnen ermöglicht, den Alltagsbelastungen

gelöster gegenüber zustehen und sie leichter bewältigen zu können.

 

Auch Kinder sind Stress, Hektik und Reizüberflutung ausgesetz.

Deshalb ist es für sie wichtig, bewusst Momente der Ruhe und Entspannung zu finden. 60% der Kinder, so eine deutsche Studie ( 2004 ), klagen bereits

über Erschöpfungszustände und Stress. Dieser Zustand wird auch eher zu als

abnehmen, den wir leben in einer bewegten Zeit mit einer Ständig

verändernden Umwelt.

 

Mögliche Stressoren:

 

Lärmbelästigung, Reizüberflutung durch Fernsehen /Computer Geschwisterrivalität / Patchwork Fam., Veränderungen im Alltag, wie Einschulung, Schul- oder Klassenwechsel und Mobbing.

Können Kinder den Stress nicht mit ihren eigenen Mitteln abbauen

können Auswirkungen wie: Hyperaktivität, Aggressionen, Nervosität, Konzentrationsstörungen, Psychosomatische Funktionsstörung wie Schlafstörung, Hauterkrankungen, Asthma, Darmerkrankungen (Bauchweh) entstehen.

Hier möchte ich ansetzen.

 

Ich möchte den Kindern helfen, sie unterstützen, ihren Weg im Leben zu finden, indem ich ihnen einen sicheren Ort anbiete, Veränderungen  im Verhalten zulassen zu können. Dies benötigt Zeit, Geduld und Vertrauen.

Einsetzen möchte ich Entspannungsverfahren, wie Bewegung - und Stille - Übungen, Phantasiereisen, Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung.

Diese Techniken unterstützen die Kinder, ihre eigenen Fähigkeiten zu erkennen und anzuwenden.